Um was geht es?

Neuland.at

Jugendarbeit verändert sich. Teilweise gelingt klassische Jugendarbeit, trotzdem stellt die Veränderung des Lebens von Kindern/Jugendlichen und von Mitarbeitern uns immer wieder vor Probleme und Herausforderungen. Wir lernen von den Erfahrungen, die wir gemacht haben und den Fragen, die wir einbringen. Dieser Abend ist eine Plattform, um miteinander ins Gespräch zu kommen und Wege (wieder) neu zu entdecken.

Termin: 26. Juni 2015   19.00 - 21.00 Uhr
Ort: Haus der Begegnung, Schliffkopfstr. 5, 71083 Herrenberg
Eingeladen ist jeder, der hören und diskutieren möchte.

Diese Fragen sollen uns dabei helfen:

Fragen des World Cafés

Pixelio Stephanie Hofschläger

Beim World Café wird an verschiedenen Tischen in jeweils 20 min eine Frage diskutiert. Jede Meinung und jeder Blickwinkel ist erlaubt und wichtig. Festgehalten werden die Beiträge auf der Tischdecke, die als kreatives "Protokoll" dient. Der Gewinn der Teilnehmer liegt in der Meinungsvielfalt und der vertiefenden Konzentration auf eine Frage. Es werden 3 Diskussionsrunden mit diesen Fragemöglichkeiten durchgeführt:

  1. Wenn ich an das Leben junger Menschen denke, welche Möglichkeiten zur Begegnung und Kontakt fallen mir ein?
  2. Wie können wir auf Bedürfnisse von jungen Menschen eingehen?
  3. Wie eröffnen wir Möglichkeiten, Gemeinschaft zu leben? Wo erlebe ich Gemeinschaft?
  4. Welche Räume öffnen wir für jungen Menschen, um Jesus Christus zu begegnen?
  5. Glaube erleben und ausprobieren - Welche konkreten Ideen stecken darin?
  6. Welche Chancen bietet eine Nachfolgekultur?
  7. Welche Chancen bietet eine Jesus-ähnliche Leiterschaftskultur?
  8. Ideenschmiede für ein "konkretes Ortsprojekt": Wie könnte eine Idee in einem Ort aussehen?

Feedback eines Teilnehmers

Ein besonderer Cocktail-Abend

Ortsverantwortliche lassen mixen und mixen (sich) selbst.

Es wurde ein bunter Mix am …. im ….. Das ejw hatte eingeladen und dazu gleich das passende Wetter bestellt. Der Regen blieb aus und die Gäste und Mitarbeitenden konnten im Innenhof zunächst Mixgetränke verkosten und genießen. Alles ohne Alkohol, jedoch mit viel Geist gemixt.

Im bunten Mix ging der Abend weiter. Tischstationen mit Fragen warteten auf die Gäste, die nun selbst zu mixenden Mitarbeitenden wurden. In sich jeweils neu zusammensetzenden Gruppen schrieb und brainstormte die gemischte Gesellschaft über den folgenden Impulsen:

  • Welche Chancen bietet eine Nachfolgekultur?
  • Wenn ich an das Leben junger Menschen denke, welche Möglichkeiten zur Begegnung und Kontakt fallen mir ein?
  • Welche Räume öffnen wir für jungen Menschen, um Jesus Christus zu begegnen?

In manchem kamen Erinnerungen an das, was früher schon mal gemacht wurde und gar nicht so schlecht war. Andere kamen auf ganz neue und herausfordernde Gedanken und Ideen.  

Gut und geistreich gemixt – wohl auch, weil BAK und Jugendreferenten gut vorgedacht haben und bestimmt auch, weil der himmlische Geist mit gemischt hat. Es wird wohl nicht lange dauern und man mixt vor Ort weiter. (Die neuen Migranten sind an diesem Abend noch nicht im Focus gewesen, aber werfen nun ein neues Schlaglicht auf diesen „Cocktail-Abend“).

Winfried Geisel - CVJM Nufringen