Grundgedanken

Wie wird der Ablauf sein?

Die Umsetzung gliedert sich in drei Phasen:

Phase 1:  Beobachten  – Was ist?

Phase 1 beschäftigt sich mit dem Beobachten. Ein Jugendreferent kommt zu euch in die Gemeinde. Zunächst wird dabei die IST-Situation hinterfragt. Fragen können dabei sein:

  • Wie ist die  aktuelle  Situation  in  der  Jugendarbeit  vor  Ort?
  • Was  läuft  positiv?
  • Was  sind  die  Herausforderungen?
  • Welche  Möglichkeiten  seht  ihr  für  die Zukunft?

Es wird somit in der ersten Phase beobachtet, reflektiert und diskutiert.

 

Phase 2: Befähigen - Was könnte sein?

Die zweite Phase beschäftigt sich mit der Frage was sein könnte. Es werden Ideen, Visionen und Wünsche diskutiert und geplant.

 

Phase 3: Begleiten - Was wird sein?

In der dritten Phase werden die Träume dann zu konkreten Schritten. Es wird ein Plan für die kommenden Monate festgelegt, und es wird begonnen, diesen gemeinsam umzusetzen. Dieser Umsetzungsprozess wird dann mit Hilfe der Jugendreferenten begleitet.

 

 

Ums Viereck gehen

Durch diese drei Phasen hinweg und während den sechs Monaten wollen wir gemeinsam mit euch „ums Viereck gehen“ und voneinander lernen. Die vier Seiten beschreiben dabei folgendes:

  • Ich handle, du schaust zu
  • Ich handle, du hilfst mir
  • Du handelst, ich helfe dir
  • Du handelst, ich schaue zu

Diese Vorgehensweise soll dazu beitragen, dass die Projekte nachhaltig sind und nicht nur für die Dauer von sechs Monaten umgesetzt werden. Durch die Möglichkeit, sich auszuprobieren, ist Erfahrung in der Jugendarbeit keine Voraussetzung. Mit etwas Neugier und Bereitschaft, neue Wege zu gehen, kann sich jeder einbringen.